Die Erklärung von Barcelona

Die Erklärung von Barcelona

Bewerte diese Nachricht

Habe nie davon gehört? Es ist der Grund, Europa ist so gestopft jetzt. Einer dieser sorgfältig Vereinbarungen formuliert, die die Wahrheit verbergen. Es war eine Einigung mit den nordafrikanischen islamischen Ländern Europe.Its so einfach einzufallen.

Download der vollständigen Barcelona-Abkommen

Erklärung von Barcelona und Partnerschaft Europa-Mittelmeer

Diese Erklärung ist der Gründungsakt einer umfassenden Partnerschaft zwischen der Europäischen Union (EU) und zwölf Länder im südlichen Mittelmeerraum. Diese Partnerschaft zielt darauf ab, das Mittelmeer in einen gemeinsamen Raum des Friedens zu verwandeln, Stabilität und Wohlstand durch die Stärkung des politischen Dialogs, Sicherheit, und wirtschaftlichen, Finanz-, soziale und kulturelle Zusammenarbeit.

HANDLUNG

Final Declaration of the Barcelona Euro-Mediterranean Ministerial Conference of 27 und 28 November 1995 and its work programme.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Europäische Union (EU) stellt eine multilaterale Zusammenarbeit mit den Ländern des Mittelmeerraums. Diese Partnerschaft stellt eine neue Phase in ihrer Beziehung. Zum ersten Mal richtet sie an wirtschaftlichen, Sozial, Mensch, und kulturelle Aspekte und Fragen der gemeinsamen Sicherheit.

This partnership became a reality with the adoption of the Barcelona Declaration by the EU Member States and the following 12 Mediterranean non-member countries (MNU): Algerien, Zypern, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Malta, Marokko, die Palästinensische Behörde, Syrien, Tunesien und der Türkei. Die Liga der arabischen Staaten und die Arabische Maghreb-Union (AMU) (FR) wurden eingeladen, wie war Mauretanien als Mitglied der UMA.

Die Partnerschaft basiert auf einem Geist der Solidarität, unter gebührender Berücksichtigung der spezifischen Merkmale jeder der Teilnehmer. Sie ergänzt die anderen Aktivitäten und im Interesse des Friedens ergriffenen Initiativen, Stabilität und Entwicklung der Region.

Politische und Sicherheitspartnerschaft

Das erste Ziel der Partnerschaft ist es, die Entstehung eines gemeinsamen Raumes des Friedens und der Stabilität im Mittelmeerraum zu fördern. Dieses Ziel wird durch multilateralen politischen Dialog erreicht werden soll, zusätzlich zu den bilateralen für die von den Euro-Mittelmeer-Assoziationsabkommen vorgesehenen Dialoge. Die Partner verpflichten sich daher:

  • Menschenrechte und Grundprinzipien beachtet werden, indem die Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Anwendung, und das Völkerrecht, und und Informationen in diesen Bereichen auszutauschen;
  • gegen die Grundsätze der Rechtsstaatlichkeit und der Demokratie, während das Recht der einzelnen Partner zu erkennen wählen und eine eigene frei politische Entwicklung, Sozio, Wirtschafts- und Rechtssystem;
  • respektieren die Souveränität der Staaten, die Gleichberechtigung der Völker und ihr Recht auf Selbstbestimmung;
  • Bezug territoriale Unversehrtheit, die Grundsätze der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten und die friedliche Beilegung von Konflikten;
  • Bekämpfung des Terrorismus, organisierte Kriminalität und Drogenhandel;
  • Förderung der regionalen Sicherheit, Massenvernichtungswaffen beseitigen, und sich an internationale und regionale nukleare Nichtverbreitungsregime, sowie Rüstungskontrolle und Abrüstungsvereinbarungen.

Die Partner unterstützen die Messe, umfassende und dauerhafte Lösung der Konflikte im Nahen Osten, speziell auf die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates gegründet.

Wirtschaftliche und finanzielle Partnerschaft

Die nachhaltige und ausgewogene soziale und wirtschaftliche Entwicklung der multinationalen Unternehmen sollte im Mittelmeer auf die Schaffung eines Raums des gemeinsamen Wohlstands führen.

Die Reformen sollten ermöglichen die Erstellung von Freihandelszonen (FHA) was beinhaltet die schrittweise Beseitigung der Zollschranken (Besteuerung und Nichtbesteuerung) in hergestellten Produkte für den Handel. Die Partner beabsichtigen auch eine schrittweise Liberalisierung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Dienstleistungen.

Die Einrichtung von Europa-Mittelmeer-Freihandelsabkommen ist in den Europa-Mittelmeer-Assoziationsabkommen und den Freihandelsabkommen zwischen den multinationalen Unternehmen enthalten. Diese Vereinbarungen werden in Übereinstimmung mit den Regeln der Welthandelsorganisation (WTO).

Die Partner definieren Prioritäten für die Erleichterung der Gründung des FTA:

  • ein Zollsystem der Ursprungskumulierung von Waren getroffen;
  • Anpassung der Wettbewerbsregeln, die Zertifizierung von Wirtschaftsbeteiligten und den Schutz der Rechte des geistigen Eigentums;
  • Entwicklung der Marktwirtschaft, der private Sektor, Technologietransfer, und die wirtschaftliche Integration der MNU;
  • Modernisierung der wirtschaftlichen und sozialen Strukturen, und Förderung von Programmen zum Nutzen der bedürftigsten Bevölkerungsgruppen;
  • Förderung des Freihandels, Zollvorschriften und -verfahren zu harmonisieren, und unberechtigt Beseitigung technischer Handelshemmnisse für landwirtschaftliche Erzeugnisse für den Handel.

In Ergänzung, die wirtschaftliche Zusammenarbeit von den Partnern durchgeführt zielt darauf ab,:

  • Förderung der privaten Ersparnisse und Investitionen, einschließlich ausländischer Direktinvestitionen;
  • Förderung der regionalen Zusammenarbeit zwischen den MNU;
  • schaffen ein günstiges Umfeld für die Industrie und kleine und mittlere Unternehmen (KMU);
  • eine nachhaltige Bewirtschaftung der Umwelt, Energie, natürliche Ressourcen und die Fischbestände;
  • die Rolle der Frauen in der Wirtschaft fördern;
  • Modernisierung der Landwirtschaft.

Die Partner müssen auch die Zusammenarbeit Prioritäten für Verkehrsinfrastrukturen festgelegt, die Entwicklung der Informationstechnologien und die Modernisierung der Telekommunikations.

zuletzt, müssen die Partner erhöhen ihre finanzielle Zusammenarbeit und die EU müssen ihre finanzielle Unterstützung erhöhen, und zwar in Form von Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB).

Sozial, kulturelle und menschliche Partnerschaft

Die Partner kooperieren mit dem Ziel, die Humanressourcen zu entwickeln, und die Förderung des Verständnisses zwischen den Kulturen und den Austausch zwischen den Zivilgesellschaften.

Zu diesem Zweck, die Erklärung von Barcelona und sein Arbeitsprogramm betonen:

  • die Bedeutung des interkulturellen Dialogs, und die Dialoge zwischen den Religionen;
  • die Bedeutung der Rolle der Medien in der gegenseitigen Anerkennung und Verständnis der Kulturen spielen;
  • Kulturaustausch, Kenntnisse anderer Sprachen, Durchführung von Bildungs- und Kulturprogramme, die kulturelle Identität zu respektieren;
  • die Bedeutung von Gesundheit und sozialer Entwicklung und die Achtung der sozialen Grundrechte;
  • die Beteiligung der Zivilgesellschaft an der Partnerschaft Europa-Mittelmeer und die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen regionalen und lokalen Behörden;
  • Bekämpfung der illegalen Einwanderung, Terrorismus, Drogenhandel, internationale Kriminalität und Korruption.

Kontext

Die Erklärung von Barcelona bietet für regelmäßige Treffen der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Mittelmeerpartner und der EU. Diese Europa-Mittelmeer-Konferenzen werden von dem Europa-Mittelmeer-Ausschuß für den Barcelona-Prozess vorbereitet, das ist auch verantwortlich für die Überwachung des Prozesses und die Prioritäten der Zusammenarbeit.

Dort gehen Sie.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie können auch diese Artikel mag

Kommentar mit Ihrem Facebook-Konto