Grenzschutz – Ha Ha Blutige

Grenzschutz – Ha Ha Blutige

Bewerte diese Nachricht

Es ist nicht die Absicht, diesen Beitrag in irgendeiner Weise von Grenzschutzpersonal wie diese Website hinter ihnen stehen immer offen und sie für die wunderbare Arbeit geleistet, die wunderbare Arbeit verunglimpfen danken sie versuchen und zu tun. Tatsache des Lebens ist, sobald Sie eine islamische oder jede arabische in jede Position lassen sie werden immer einen Weg finden, corruptly jedes Mal zu handeln, ohne scheitern. Es dauert weißen Menschen, die können und ehrlich tun handeln, um die Probleme zu beheben. Rassist – Auf keinen Fall. Fakt des Lebens.

Zwei Mitglieder einer Zelle von angeblich korrupten australischen Border Force-Offiziere wurden als Teil der Welle des organisierten Verbrechens verhaftet verhaftet, die Sydney und Dubai in dieser Woche gefegt und saldiert einige NSW angebliche Verbrechen Bosse.

Durchgesickerten vertrauliche Regierungsdokumente und Briefings von hochrangigen Beamten vorschlagen, das Paar, die verhaftet wurden - ein ein Strom Offizier, Craig Eakin, und ein ehemaliger Offizier, Johayna Merhi - waren nur das jüngste von mehreren angeblich korrupte Insider in Border Force and Customs, die angeblich Flughafen Sydney oder Port Botany kompromittiert haben bereits seit 2003.

Die wichtigste Begünstigte hat das angeblich kriminelle Jomaa Syndikat gewesen, zwei von den Mitgliedern in Sydney zu Beginn diese Woche verhaftet, und eine in Dubai.

Polizei behauptet das Jomaa Syndikat schmuggelt Drogen und Tabak Vergangenheit Australiens Grenzen. Das Konsortium hat auch Mittel aus Australien auf Konten in Panama verschoben, die VAE und Libanon.

Ein großer Teil der im Verdacht der Korruption eine kleine Zelle innerhalb Australiens Grenzschutzagentur wird nie Beteiligung an der Öffentlichkeit gebracht, noch führte zu Strafanzeigen gegen mehrere Zell Mitglieder, die haben sich stattdessen ruhig zurückgetreten oder entlassen worden.

Jedoch, ein großer Teil der angeblichen Korruption in vertraulichen Regierung und Polizeiberichte ausführlich die mehrere Arzneimittel und Tabakimporte vorschlagen haben mit Hilfe von innen aufgetreten sind.

Das Laden des Paares und der Ausfall zu laden oder andere öffentlich vermuteten Zellelemente und die Erleichterung der Arzneistoff oder Tabak Einfuhr belichten, wird Australiens Anti-Korruptions-Regime ins Rampenlicht geschoben.

Auch auf dem Prüfstand ist die Entscheidung der Bundesregierung vorzeitig zu verlassen eine Zoll Anti-Korruptions-Board von ehemaligen NSW Chef Kommissar Ken Moroney geführt und welche gebildet wurde, wenn eine Zelle des Flughafens Sydney Zollbeamten festgenommen wurden 2012.

Inside Job

Am Dienstagmorgen, dient Border Force-Offizier Craig Eakin und ehemaligen Grenzkraft offiziellen Johayna Merhi wurden als Teil einer organisierten Verbrechens Untersuchung verhaftet, der die Jomaa Syndikat und mutmaßliche Drogen und Tabakhandel gezielte.

Eine zweite Untersuchung gleichzeitig die gezielte Ibrahim, Ahmad und Dib Familien.

Nach Unterlagen, die Jomaa Familie war auf einmal “betrachteten kugelsicher unter der kriminellen Unterwelt, wie es wurde behauptet, dass sie Unterstützung von Zoll und Grenzschutz hatte.”

Eine lang andauernde Fairfax Media Untersuchung hat die Jomaas sucht’ angebliche Infiltration von Immigration und Grenzschutzminister Peter Dutton Border Force-Agentur, aber wurde im vergangenen Jahr beantragt Impressums bis dieser Woche zu halten off.

Die durchgesickerten Dokumente enthalten eine “geschützt” Einweisung in 2010 von Zoll (da umbenannt Border Force-) dann Tony Negus Bundespolizeikommissar, der die Jomaa Familie gewarnt hatte infiltriert Zoll.

Die Reize der Offizier X

Polizei behauptet die erste von der Jomaa Familie kultiviert Insider ein gut aussehender war, reizend Offizier Zoll beliebt bei seinen weiblichen Kollegen, Offizier X (er kann aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden).

Offizier X erscheint ohne Screening der Zollagentur in den frühen 2000er Jahren eingetreten zu sein.

NSW Polizei Berichte zeigen zwei Beauftragten X Brüder sind “in großem Umfang als Thema Kriminalität Stopfen Berichte aufgezeichnet.

“Diese Berichte legen nahe, dass beiden Brüder ausführlich in der Verteilung von ATS beteiligt sind [Amphetamine], Heroin, Bande Aktivität, illegale Waffen und Drogenkonsum”.

Telefonaufzeichnungen aufgedeckt von Fairfax Media zeigen, dass, trotz seiner Position im Zolldienst, Offizier X hatte seit 2003 gebrauchte Handys in falschen Namen registriert, einschließlich der Kasino-Mogul “James Packer” und Motorsportlegende “Wayne Gardiner.”

Er hatte 11 falsches Name Telefone in allen. Wenn man über das Telefon in der ausgefragt “James Packer” Name, Offizier X behauptet, dass ASIO ihn mit dem Telefon zur Verfügung gestellt hatte.

Die Telefonnummern der fälschlicherweise abonnierten SIM-Karten, den Offizier X verwendet, während er beim Zoll gearbeitet wurden in den Anruflisten oder Kontaktlisten von Drogenhändlern und Tabakschmugglern regelmäßig erfaßt.

In 2005, ein Boxer Sydney mutmaßlichen Drogen des Imports wurde mit Beauftragten X Nummer gefunden; in 2008, seine falsche Zahlen wurden bei mehreren Gelegenheiten gefunden zum Jomaa gehören, genannt Telefone zu haben Familie oder seine Mitarbeiter.

Zum Beispiel, Verdacht auf Tabakschmuggler Ali Jomaa war mit einem Telefon Offizier X in Kontakt fälschlicherweise im Namen abonniert hatte “John Ram.”

Verdächtigungen entstehen

Zu spät 2010, der Leiter des Zolls, Michael Carmody, war so besorgt über die Jomaas’ Infiltration seiner Agentur, die er zu AFP Kommissar Tony Negus schrieb.

Der Brief enthalten Informationen, die von NSW Police vorgesehen, dass das Jomaa Syndikat angeblich hatten “Unterstützung von Zoll und Grenzschutz an den CEF Arbeits [NSW Zollprüfungseinrichtungen in Port Botany].”

Der Brief warnte auch, dass Offizier X als wahrscheinlich korrupt durch seine identifiziert worden “enge Beziehung zur Jomaa Familie.”

“Dieser Offizier… angeblich beteiligten in Drogenhandel und Steroidhandel gekommen war zuvor für diese Beziehungen zu erkennen und mit Familienmitgliedern.”

Der Brief darauf hingewiesen, dass Offizier X beurlaubt gelegt worden war “eine detailliertere Untersuchung noch aus.”

“Bald nach der Aussetzung des Offizier X, NSW POL [Police] Naher Osten organisierte Kriminalität Kader [hatte Informationen]… darauf hinweist, dass die Jomaa Familie einer seiner Informanten innerhalb Zoll und Grenzschutz verloren hatte. Die Informationen vorgeschlagen gibt es zwei Zoll- und Grenzschutzbeamte und die jüngeren war gefangen.”

Andere Offiziere gekennzeichnet

Wer war der zweite Offizier? Oder war es mehr als ein?

In dem 2010 Brief, Negus wurde auch davor gewarnt, dass zwei weibliche Offiziere Zoll zum Jomaa hatten Verbindungen Familie.

Einer dieser Offiziere wurde angeblich “Weitergabe sensibler Informationen direkt an die Mitglieder der Familie Jomaa, einschließlich Informationen über ein bestimmtes Mitglied der Familie, die geladen wurde und auf Kaution”.

“Zahlreiche Verbindungen zwischen [die beiden Beamtinnen] und die Jomaa Familie auch etabliert.”

Sowohl weibliche Offiziere waren Freunde mit der Ex-Frau von Ali Jomaa, ein angebliches trafficker Sitz in Dubai.

Als einer der Beamten hatte zuvor beantragt und einen Job bei Zoll erteilt, Jomaa Ex-Frau war ihr Schiedsrichter. Dies bedeutete, dass die Frau eines vermuteten Schmuggler wurde für ihre Freundin vouching Zoll eingeben.

Jomaa Ex-Frau der Verbindungen zu Zollbeamten wurden auf die beiden Frauen, die unter Verdacht nicht darauf beschränkt. Sie war auch nebenan Nachbarn mit einem dritten weiblichen Zollbeamten, den sie in Übersee gereist war mit.

Abbas Jomaa und seine Brüder hatte Verbindungen in den Nahen Osten und in Südamerika

Die Jomaa Familie

Angeführt von den pummeligen, großspurig Abbas, die Jomaa Familie regiert die Vorstadt von Arncliffe, in der Nähe von Sydney Flughafen.

Die meisten der libanesischen schiitischen Familien kannten sie als eine große Familie im Sport beteiligt, die Moschee und die lokale Gemeinschaft.

Der winzige Prozentsatz der in der organisierten Kriminalität beteiligt Arncliffe Gemeinschaft, zusammen mit der NSW Police Naher Osten organisierte Kriminalität und Victoria Polizei organisierter Kriminalität Detektive, die Jomaa Familie gesehen - Abbas, oder, Mohamad, Koder - durch ein anderes Prisma: als angebliches kriminelles Syndikat.

Abbas und Koder erscheinen beiden Investitionen und Verbindungen in Südamerika gehabt zu haben und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo Koder und Ali würde schließlich basieren. In ungefähr 2013, Dubai wurde eine angebliche Jomaa Operationen Nabe, weit von der Reichweite der australischen Strafverfolgungs.

Die Familie baute starke Verbindungen mit Hakan Arif, eine berüchtigte Figur angebliche Verbrechen, die in die Comanchero bikie Bande der Nähe war und die so genannten Facebook Gangster, flüchtigen Rauschgifthändler Hakan Ayik.

Reiseaufzeichnungen zeigen, dass Hakan Arif hatte in Übersee mit einem Mitglied der Familie Jomaa angeblich beteiligt in den Kokainhandel gereist.

Die Beteiligung von Hakan Arif im Jomaa Netzwerk wurde alarmierend aus einem anderen Grunde. Hakan Arif Vetter war einer der weiblichen Zollbeamten im Bericht Negus benannt.

Der Bericht wurde von Negus identifiziert auch einen vierten Offizier “Verdacht auf die Lieferung von sensiblen Informationen zu kriminellen Syndikate beteiligt.”

“Die AFP zeigte, dass [dieser Offizier] hatte gestellte Fragen und suchte Informationen aus der AFP, die Verdächtigungen im Nachhinein erhöht.”

Bis zum Ende der 2010, fünf Zollbeamte mit verdächtigen Links zu der Jomaa Familie identifiziert worden. Das Jomaa Konsortium wurde im Verdacht, Deep-Links innerhalb der Agentur hat.

Zoll kämpft mit dem Problem

Aber es gab keine größere Untersuchung zu der Zeit als die AFP und Korruption Watchdog gestartet, die australische Kommission für Law Enforcement Integrität (Acle), eine Zelle von anderen mutmaßlichen korrupten Zollbeamten am Flughafen von Sydney als Teil eines unabhängigen Betrieb Codename Marca waren damit beschäftigt, jagen.

Marca führte zur Aufladung von mehreren Zollbeamten am Flughafen von Sydney in 2012 und 2013, zusammen mit Integrität Reformen der Zollagentur (es wurde die australische Border Force-umbenannt in 2015).

Drogentests und obligatorische Meldung von Korruption wurden im Zoll eingeführt, doch die Agentur Bosse fehlten noch die Kraft zur Verfügung zu Staatspolizeikommissaren Offiziere zu entlassen sie die Korruption verdächtigt oder selbst zu untersuchen.

die Jomaas’ Insider in der genannten 2010 Negus Briefing waren, über die nächsten zwei Jahre, vorbehaltlich der internen Untersuchungen, entweder verlassen oder aus Zoll langsam gedrückt wird.

Privat, einige hochrangige Offiziere innerhalb Zoll wies Vorwürfe, weitgehend durch staatliche Polizeibeamte geschoben, dass der Zoll hatte noch eine Korruption Problem. Offizier X trat auf halbem Wege durch seine Untersuchung. Problem gegangen, Dieser Zoll. Oder zumindest ist es das, was einige ältere Angebote behauptet.

Doch die Behauptungen weiterhin auftauchen. Intelligence-Berichte von der NSW Police Polaris Task Force zwischen 2012 und 2015 (wenn wurde Zoll Border Force-umbenannt) beschrieb die Jomaas als weiterhin auf hohem Niveau Risiko an der Grenze und warnte die Familie laufenden Verbindungen innerhalb der Grenzschutzagentur hatte.

die Jomaas’ Insider, wie Offizier X, kann weg, aber sie blieben in Kontakt mit Kontakten innerhalb Border Kraft. Polizei und Zoll’ Untersuchungen in 2014 einen weiblichen Zollbeamten namens Johayna Merhi als mit Verdacht auf Verbindungen zum Jomaa Netzwerk heraus, zusammen mit Sydney Unterwelt Identität, Bashar Ibrahim.

Trotz der Versprechungen von Reformen und eine Korruption clean-out, die Jomaa Familie erhalten auch eine andere Verbindung innerhalb Border Kraft: Offizier Y.

Die Taxifahrer und die weiblichen Zollbeamte

Als Offizier Y (wer kann aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden) abgeklopft Arbeit von Zollhaus am Flughafen Sydney an einem Freitag, einer seiner ersten Anrufe war in der Regel zu einem der Jomaa Konsorten.

Offizier Y und Jomaa waren enge Freunde und hatte ein Geld auf der Seite zu machen Schema: Taxis in Sydneys Süden fahren von zwei NSW Polizeibeamten im Besitz.

So trusted war Jomaa, dass Offizier Y ihm erlaubt, an der ABF Fitnessstudio zu trainieren. Aber die Polizei NSW Verdacht Jomaa wurde mehr bekommen als Zugang zu einem freien Training.

Polizei Intelligenz mehr ABF Computer im Zollhaus identifiziert, die verwendet wurden verdächtige Container und Flugzeug Frachtbewegungen zu überprüfen. Die Kontrollen der Computer mit Beauftragten Ys Verschiebungen fielen, wurden aber in anderen Offiziere’ Namen. Es wird vorgeschlagen eine große Sicherheitslücke.

Ein Verdacht entstand, dass Offizier Y seinen Zugang zum ABF Computersystem wurde mit auf Ladungsbewegungen im Namen der Jomaa Familie zu überprüfen.

Eine kleine Anzahl von anderen mutmaßlichen korrupten Beamten verdächtigt wurden, mit Offizier Y in Zollhaus in Sydney zu arbeiten. ACLEI wurde alarmiert in 2014, aber niemand wurde berechnet und die Öffentlichkeit wurde nie der Korruption Risiken gesagt identifiziert.

Die Fähigkeit, zu sehen, ob eine Sendung verdächtig markiert wurde oder nicht durch ABF ist eine Menge Geld, um ein Verbrechen Syndikat wert. entscheidend, es kann zu wissen meinen, wenn ein Behälter verlassen, das ist “heiß” allein, wodurch sichergestellt wird, dass, wenn die ABF oder die AFP warten, Sie sind nicht verhaftet.

Es war nicht nur Offizier Y besorgniserregend zu Polizeibehörden.

Es wurde von NSW Forschern vermutet, dass ein weiblicher Zollbeamte auch Verbrecher erzählt, einschließlich der Jomaas, wenn die Dinge waren immer “heiß.”

$100 Millionen von Drogen

In 2014, Polizei begann eine Untersuchung $100 angeblich Millionen Drogenlieferung nach Sydney Verbrechen Figur Bashar Ibrahim verbunden. Der Behälter war mit Drogen in Port Botany kommt in einem Lebensmittelprodukt versteckt

Die Polizei vermutet, dass Bashar Ibrahim und einige andere bekannte Sydney Verbrecher wurden in der Sendung beteiligt und hatte Razzien und Verhaftungen geplant. Plötzlich, die mutmaßlichen Straftätern gestoppt miteinander zu sprechen und nicht mehr alle verdächtigen Aktivitäten. Eine vielversprechende polizeiliche Untersuchung kam zum Erliegen. Detective Verdacht auf ein Leck.

Intelligenz von der Polizei gesammelt verengte die angebliche Quelle des Lecks an den weiblichen Insider nach unten: ein ethnisch libanesischer ABF Offizier, Johayna Merhi - wer auch Offizier X angeschlossen wurde.

Es wurde vermutet, dass Merhi wurde ein Telefon in einem falschen Namen abonniert tragen, ähnlich wie Offizier X hatte ein Jahrzehnt zuvor. Das Telefon wurde vermutet verwendet wurden kriminelle Identitäten zu kontaktieren und sie zu warnen, dass die Polizei der Behälter im Verdacht mit Drogen gefüllt wurde.

Wie bei Offizier X, ebenso wie die internen Untersuchungen ragte, Merhi und Offizier Y beschlossen, die Agentur zu verlassen.

Die internen Untersuchungen, Reformen und Verhaftungen

Bald, andere Insider waren aktiv. Gegen Ende des Jahres 2016, die Bundespolizei hatte eine Portion Border Force-Offizier identifiziert, Craig Eakin, die hatte eine verdächtige Beziehung mit Merhi.

Eakin hatte in einer früheren Anti-Korruptions-Sweep durch Grenzkraft identifiziert, aber er hatte seine Position auf dem Zollamt am Flughafen Sydney beibehalten, sowie sein Zugang zu sensiblen staatlichen Datenbanken. Bedenken wuchsen bald, dass Eakin könnte auch mit der Jomaa Familie tun werden.

Zu Beginn des Jahres 2017, der Bund Korruption Watchdog verbunden ACLEI die AFP bei der Untersuchung sowohl Eakin und Merhi, zusammen mit der Verbindung des Paares an die Jomaas. Telefone wurden angezapft. Der Nachweis wurde gesammelt, dass ein angebliches Medikament Einfuhr im Gange sein kann und dass Eakin hatte angeblich eine große Bestechung von einem Jomaa Konsortialmitglied versprochen Schmuggel über die Nation der Grenze zu erleichtern.

Dies war die gleiche Behauptung andere Zoll Mitarbeiter zehn Jahre zuvor gegenüber und die Zoll hatte aufgefordert, in 2012 zu umfassenden Antikorruptionsreformen zu begehen, ein Zoll Reform Vorstand von der Gillard Regierung eingeführt einschließlich Stütz.

Aber der Vorstand hatte von der Bund Koalition verschrottet worden, bevor seine Arbeit beendet hatte. Letztes Jahr, der Vorstand der Chef, ehemaligen NSW Chef Kommissar Ken Moroney, Fairfax Media sagte, dass diese Entscheidung riskiert “eine Eskalation oder Zunahme der Aktivität korrupt”.

Compounding das Risiko, dass die Korruption Bedrohungen wurden nicht effektiv privat von Bundes- und Landespolizeien Bedenken wurden in Angriff genommen werden, die ACLEI von Ressourcen und Know-how gehungert hatten. Gleichzeitig, ACLEI wurde mit Border Force-Korruptionsvorwürfe, die ihm von Senior ABF Offiziere als Teil der Agentur aufzuräumen überschwemmt. Border Kraft selbst fehlte die Kraft und die Fähigkeit, ernsthafte Korruption ohne Hilfe von außen zu bekämpfen.

Am Dienstag, die AFP und ACLEI swooped auf Merhi, Eakin und mehrere Jomaa Familienmitglieder. Eakin und Merhi sind schwerwiegende Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit Blick auf das Jomaa Syndikat zu helfen, schmuggeln Drogen über die Grenze der Nation.

Border Force hat begangen weitere Integrität Reformen einzuführen, obwohl es wäre denn, gibt die Regierung die Macht der Agentur verdächtige Offiziere zu entlassen, es kann kämpfen, mit dem, was ein hoher Offizier als am Dienstag beschrieben “Krebs” dass die Mehrheit der sauberen Offiziere in ihren Reihen ist Anlaufens.

In der Zwischenzeit, die AFP weiterhin Behauptungen eine kleine Anzahl von anderen Border Force-Personal sein kann, korrupt untersuchen. Trotz der Verhaftungen in dieser Woche, gibt es Polizei Intelligenz den Krebs darauf hindeutet, weit von entfernt.

Quelle: http://www.smh.com.au/national/sydney-crime-arrests-the-inside-story-of-corruption-in-australian-border-force-20170809-gxsuka.html

Sind Islamisten geeignete Menschen in jeder Sicherheitsrolle zu handeln
  • Fuge deine Antwort hinzu

Sie können Ihre eigene Antwort hinzufügen
Sie können mehrere Antworten haben

Sie können auch diese Artikel mag

Kommentar mit Ihrem Facebook-Konto